ACHTUNG: Umstellung der Dateneingabe ab 1/2019

 

BITTE ACHTEN SIE AUF DIE AUSWAHL DES FRAGEBOGENS 

 

Retrospektive vs. prospektive Fälle

 

Im Vereinigten Königreich wird 2019 ebenfalls eine landesweite klinische Erhebung zur mykotischen Keratitis durchgeführt. Um hier auch einen internationalen Vergleich zu ermöglichen, werden ab Januar 2019 prospektive Fälle in einem neuen, vereinfachten Fragebogen erhoben. Prospektive Fälle sind solche, die aktuell sind und bei denen die Behandlung noch nicht abgeschlossen ist. Zu beachten ist, dass ein Follow Up der Patienten 6 Monate nach der ersten Datenerfassung erfolgen soll. Die Aufwandsentschädigung beträgt auch für prospektive Fälle 150 €.  Der erste Fragebogen sollte idealerweise nach Diagnosenstellung (mittels Mikrobiologie, Histologie, kosfokaler Mikroskopie, PCR) und einleiten der konservativen Therapie ausgefüllt werden. Die operative Therapie wird beim Follow up abgefragt.

 

Retrospektive Fälle können ebenso wie bisher eingegeben werden. Die Aufwandsentschädigung für retrospektive Fälle bleibt gleich (150 €).  Der Fragebogen für retrospektive Fälle, ist zur Vereinfachung der Eingabe ist die Eingabe in 3 Teile aufgeteilt (1. Patientenanamnese (Angaben zur Symptomen, Kontaktlinsen etc.), 2. Befund bei Aufnahme, 3. Weiterer Verlauf, Therapie, Follow-Up)

 

Bitte denken Sie vor der Befragung an die Einwilligungserklärung, die Sie hier herunterladen können. 

 

Pseudonymisierung

 

Da die Daten nur pseudonymisiert eingegeben werden dürfen ist es notwendig, dass Sie die Patientendaten verschlüsseln. Hier ein paar wichtige Hinweise zur Verschlüsselung: 

 

  • Eine Zuordnung der zu Klarnamen darf nicht möglich sein (z.B. MR141182 geht nicht)
  • Verwenden Sie ein Kürzel, das den Rückschluss auf Ihre Einrichtung zulässt (u.B. UKD = Universitätsklinikum Düsseldorf) und eine laufende Nummer (z.B. UKD001)
  • Der Ansprechpartner in Ihrer Einrichtung muss eine Liste führen (z.B. in Excel), die eine Entschlüsselung zulässt. Ein Muster für eine solche Liste können Sie hier herunterladen.
  • Bei der Eingabe der Daten ist bei den unterschiedlichen Teilen für jeden Patienten,  die gleiche Verschlüsselung zu verwenden, so dass die Daten aus den Erhebungsbogen dem jeweiligen Patienten zugeordnet werden können